Gliederung+Zulassungsbedingungen
Hotelmeister/in


Inhaltliche Gliederung

Dieser Kurs setzt sich aus 3 Modulen zusammen.

Inhalte
Lern- und Prüfungsinhalte der Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen

  • Volks- und Betriebswirtschaft
    Volkswirtschaftliche Grundlagen, Betriebliche Funktionen und deren Zusammenwirken, Existenzgründung und Unternehmensrechtsformen, Unternehmenszusammenschlüsse
  • Rechnungswesen
    Grundlegende Aspekte des Rechnungswesens, Finanzbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnen, Auswertung der betriebswirtschaftlichen Zahlen, Planungsrechnung
  • Recht und Steuern
    Rechtliche Zusammenhänge, Steuerliche Bestimmungen
  • Unternehmensführung
    Betriebsorganisation, Personalführung, Personalentwicklung

Lern- und Prüfungsinhalte der handlungsspezifischen Qualifikationen

  • Gäste beraten, empfangen und beherbergen
    individuelle Bedürfnisse der Gäste erkennen und darauf eingehen, Reservieren, Buchen und Abrechnen, Wirtschaftdienst planen, durchführen und überwachen, Kommunikationsmnethoden und -mittel anwenden, Speisen und Getränke anbieten, gängige Servierarten kennen
  • Mitarbeiter führen und fördern
    Quantitativen und qualitativen Personalbedarf bestimmen, Mitarbeiter unter Berücksichtigung ihrer Eignung sowie der betrieblichen Anforderungen auswählen, einsetzen und motivieren, Mitarbeiter in deren Aufgabenbereich einführen, Arbeitsaufträge und Anweisungen erteilen und deren sachgerechte Ausführung überwachen, Maßnahmen der Personalentwicklung, Mitarbeiter bezüglich Leistung und Verhalten beurteilen und qualifizierte Zeugnisse ausstellen
  • Abläufe planen, durchführen und kontrollieren
    Betriebs- und Arbeitsplatzorganisation unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der Fremdvergabe entwickeln, Arbeits- und Zeitplanung erstellen, Betriebs- und Arbeitssicherheit gewährleisten, Umweltschutz und Hygienebestimmungen einhalten, Einschlägige Gesetze und Verordnungen berücksichtigen
  • Produkte beschaffen und pflegen
    Bezugsquellen erschließen und nutzen, Angebote vergleichen und beurteilen, Waren sachgerecht lagern, Gebrauchsgüter sachgerecht für den Arbeitseinsatz vorbereiten und pflegen, Produktpflege gewährleisten, Energie wirtschaftlich einsetzen, Einrichtungen und betriebliche Anlagen pflegen, Erforderliche Investitionen begründen und deren Instandhaltung veranlassen
  • Planen, Organisieren und Vermarkten von Leistungen
    Marketingkonzepte entwickeln, umsetzen und deren Erfolg kontrollierenDienstleistungen, Speisen und Getränke verkaufsfördernd anbieten, Angebote und Werbekonzepte erstellen, Werbemöglichkeiten und- mittel kennen und anwenden, Geschäftsbeziehungen aufbauen und pflegen, Öffentlichkeitsarbeit betreiben

Die Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikation ist durch eine Prüfung gemäß der Ausbildereignungsverordnung AEVO (AdA-Schein) vor Beginn der letzten Prüfungsleistung nachzuweisen.

Sie ist nicht Bestandteil dieses Lehrganges und muss extra gebucht werden. Siehe dazu AEVO-Schein.

 


Zulassungsvoraussetzungen

Informationen zur IHK-Fortbildungsprüfung

Zur Prüfung vor der IHK zu Rostock und/oder der Berufsakademie Mecklenburg-Vorpommern kann zugelassen werden, wer Folgendes erfüllt:

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ ist die Voraussetzung, dass

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis nachgewiesen werden kann.

Zum Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ wird zugelassen, wer

  • die abgelegte Prüfung im Prüfungsteil „WirtschaftsbezogeneQualifikationen“ und mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis nachweist.

Den Prüfungsteil „Praktische Prüfung“ kann ablegen, wer

  • den Prüfungsteil „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ und den Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ abgelegt hat und mindestens noch ein weiteres Jahr Berufspraxis nachweist.

Der Prüfungsteil 'Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen' ist durch eine Prüfung gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung nachzuweisen. Die Aneignung der berufs.- und Arbeitspädagogischen Kenntnisse soll in der Regel vor Zulassung zum Prüfungsteil 'Wirtschaftsbezogene Qualifikationen ' erfolgen.
Der Nachweis ist vor der letzten Prüfungsleistung zu erbringen.

Die Prüfung wird schriftlich, mündlich und praktisch durchgeführt.

Nur für BFD-Teilnehmer
Für den Nachweis der Berufspraxis lassen Sie sich von Ihrem BFD-Berater eine 'Bescheinigung über eine einschlägige Berufstätigkeit in der Bundeswehr zu Zweck der Zulassung zu einer Fachschule mit zweijähriger Ausbildungsdauer' ausstellen.

 

 

Hotel+Tourismus